Wie vielschichtig sind HSP?

Ich komme gerade aus meinem Sommerurlaub zurück und hatte zwei Wochen lang einen wilden Mix aus Entspannung und Anspannung. Eine Reise macht immer etwas mit mir. Sie hält mich sowohl körperlich als auch mental ziemlich auf Trap. Viele Gedanken kommen hoch, ich justiere mich neu und versuche mir klar darüber zu werden, wie es in meinem Leben weiter gehen soll. Welche Wünsche habe ich und welche Ängste sind immer noch da? Was kann ich loslassen und was darf endlich seinen Platz einnehmen? Fragen über Fragen. Ich habe in dieser Zeit ein komplettes Notizheft vollgeschrieben und bin mit neuen und alten Erkenntnissen nach Hause gefahren. Es ist schon merkwürdig, was eine Reise so alles in Bewegung bringt – innen wie außen.

Manchmal kommt es mir vor, als hätten wir verschiedene Schichten um uns herum, wie bei einer Zwiebel.

Die äußerste Schale soll mich vor Angriffen, Kritik und Überreizung schützen. Manchmal ist sie dicker und widerstandsfähiger, manchmal hauchdünn und durchlässig. Gerade bei uns sensiblen Menschen ist die Schale wahrscheinlich eher etwas löchriger. Unsere Schale versucht so gut es geht den Kern zu beschützen, in dem ein zartes Pflänzchen heranwächst. Sie baut aber auch Distanz zu meiner Umwelt und meinen Mitmenschen auf. Ist die Schale zu dick, besteht die Gefahr, dass ich mich anderen Menschen und Erfahrungen gegenüber verschließe. Manchmal ist das notwendig, um sich in bestimmten Situationen abzugrenzen. Allerdings sollte das kein Dauerzustand sein. Für den Körper bedeutet es Stress, wenn er sich permanent in Alarmbereitschaft befindet.

Es verhindert, dass wir Bindungen zu anderen Menschen aufbauen können und hindert uns in unserem Wachstum.

Unter der Schale sitzt die erste Zwiebelschicht. Sie ist an manchen Stellen noch etwas braun und widerstandfähiger als der Rest der Zwiebel. Allerdings zeigt sie bereits einen Großteil von dem, was unter der Schale sitzt. Sie kann für sich selbst einstehen und braucht die Schale nicht unbedingt. Sie ist feste genug, um Angriffe von außen abzuwehren, zeigt aber dennoch, wer sie wirklich ist – mit all ihren Flecken und Runzeln. Nach dieser Schicht kommt eine wunderschöne weiße Zwiebel zu Vorschein. Sie ist von einer hauchdünnen Zwiebelhaut ummantelt, die sehr verletzlich ist. Sie steht für die Feinfühligkeit. Sie ist hauchdünn, hat aber dennoch eine wichtige Funktion. Sie gibt der Zwiebel ihren Glanz und ihre Schönheit. Sie ist das Bindeglied zwischen dem Selbstvertrauen und der nächsten Schicht, die sich ganz authentisch und unverhüllt zeigt. Unter der Haut ist die Zwiebel nämlich roh und echt. Hier sind wir verletzlich und machen uns angreifbar. Wir zeigen aber auch unser wahres Gesicht.

Das, was uns wirklich ausmacht – ohne wenn und aber.

Diese Schicht umhüllt den Zwiebelkern. Hier liegt unsere DNA, unsere frühsten Erfahrungen, aber auch unser ganzes Potential. Es liegt dort tief verborgen unter all den Zwiebelschichten, wo es dunkel und kühl ist und gut beschützt. So kann die Zwiebel eine lange Zeit liegen bleiben, ohne auszutreiben. Sie bleibt dann einfach eine Zwiebel. Die wahre Schönheit steckt allerdings im Kern. Mit dem richtigen Nährboden und genügend Licht beginnt das zarte grüne Pflänzchen auszutreiben und wächst schließlich zu einer wunderschönen Blume heran. Eine Blüte in den schillerndsten Farben, die sich der Sonne entgegenstreckt und sich in ihrer ganzen Pracht entfaltet. Diese Blume steckt in uns allen. Die Frage ist, ob wir uns um sie kümmern, sie regelmäßig gießen und düngen, damit sie wachsen kann.

Frage dich also, welchen Nährboden du brauchst, um dich sicher zu fühlen.

Wieviel Licht und Dünger du brauchst um zu wachsen und wie häufig du dein Pflänzchen gießen musst, damit es nicht vertrocknet. Mir hat dieses Bild sehr geholfen, die Vielschichtigkeit, die uns alle umgibt zu verstehen. Ich wünsche dir, dass aus dir eine wunderschöne Blume wird, um die du dich täglich kümmerst – denn du bist es wert.

2 Kommentare zu „Wie vielschichtig sind HSP?

  1. Liebe Lisa-Marie,

    Ein ganz toller Beitrag! Hat mir richtig Freude gemacht, ihn zu lesen. Ich konnte mir deine Beschreibung richtig gut visuell vorstellen und mich wieder darin finden. Sich zu selbst mal zu schälen und zu gucken, was brauche ich um meinen Nährboden zu pflegen, ist, wie ich finde ein immer wieder kehrendes Thema.

    Viele liebe Grüße,
    Ramona

    Liken

    1. Liebe Ramona,

      danke für dein liebes Feedback. Das Bild kam mir spontan beim Tagebuch schreiben und ich fand es sehr passend. Freut mich, dass du dir die Zeit genommen hast. Ich hoffe, dass du den richtigen Boden für dich bereits gefunden hast.

      Alles Liebe!

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s